WeSt-Referenz-Pockauer-Werkzeugbau

Pockauer Werkzeugbau

Der Kunde:

Das Unternehmen Pockauer Werkzeugbau Oertel GmbH  ist 1991 aus der Abteilung Werkzeugbau der ehemaligen Messelektronik Pockau heraus gegründet worden. Anfang 1993 wurde der jetzige Inhaber, Matthias Oertel, als Geschäftsführer eingesetzt. Durch die Qualität ihrer Produkte konnten die Werkzeugbauer aus dem Erzgebirge am Markt überzeugen: PWO wuchs auf mittlerweile 90 Mitarbeiter. "PWO beliefert zu 90% die Automobilindustrie", wie Firmenchef Oertel erklärt. Im einzelnen sind das Schneid- und Umformwerkzeuge und Folgewerkzeuge  in Modulbauweise und Vorrichtungen für die spanende Fertigung und Montage.

Auftrag:

Schon 1996 sollte ein integriertes CAD/CAM-System mit einer digitalen Prozeßkette eingeführt werden, bloß gab es damals dieses Wort noch nicht. Von der Konstruktion und Anpassung der Artikel, der Entwicklung des Streifenbildes über die Entwicklung der formgebenden Teile und des kompletten Werkzeuges bis zur NC-Programmierung der Fertigungsteile im Fräsen bis 5 Achsen sollten alle Prozeßschritte auf einem einzigen virtuellen Produktmodell aufgebaut werden.

Lösung:

Pockauer Werkzeugbau setzt heute über 20 Arbeitsplätze mit TopSolid-Software in Konstruktion und Fertigung ein. Änderungen an den Einzelteilen und den Baugruppen sind nach Freigabe direkt in der Fertigung sichtbar und können übernommen werden. Daten von Kunden werden über Direktschnittstellen zu CATIA und NX importiert. In der NC-Programmierung werden sowohl freigeformte als auch einfache 2D-Teile mit TopSolid programmiert.

Leistungen:

  • Lieferung und Installation von TopSolid-Softwarelizenzen
  • Anwenderschulung für Konstruktion und Fertigung
  • Erarbeitung einer Konstruktionsmethodik und Normteilbibliotheken
  • Anpassung von Postprozessoren für die vorhandenen Bearbeitungsmaschinen