Warum eine solide Schulung über den erfolgreichen Einsatz der CAD/CAM Software entscheidet!

Ohne Schulungen ist ein effizienter Gebrauch von CAD/CAM Software schlichtweg nicht möglich. Sie können es vergleichen mit dem Erwerb eines Führerscheins fürs Auto. Niemand würde auf die Idee kommen, einem Fahranfänger lediglich zu zeigen, wo die Bremse und das Gas sind - und diesen dann mit seinem teuren Auto fahren lassen. Klar könnten Sie sich die einzelnen Handgriffe selber beibringen und würden irgendwie mit dem Auto von A nach B kommen, doch hätten Sie für den gleichen Wissensstand viel länger gebraucht und wahrscheinlich bis dahin schon so einige Unfälle verursacht. Das Erlernen einer neuen Software ist wesentlich komplexer als Auto zu fahren. Um kostspielige Schäden in der Fertigung zu vermeiden, benötigt man eine effiziente Einweisung vom Profi. Und darüber hinaus ein Zertifikat, welches wie ein Führerschein beim Auto zeigt, dass man für den Einsatz im Unternehmen gerüstet ist.

Die Basis-Schulung bildet das Fundament

Bei einer Investition in CAD/CAM-Software bildet die Schulung der Mitarbeiter einen wesentlichen Bestandteil am ROI. Der Einsatz einer guten CAD/CAM Software führt zu mehr Geschwindigkeit und Verlässlichkeit in der Planung und Fertigung. Dank einer umfangreichen Basis-Schulung können die Mitarbeiter wesentlich schneller produktiv mit der neuen Software arbeiten. Sie bildet den Grundstein für den erfolgreichen Einsatz im Unternehmen und führt zur schnellen Ernte der Früchte Ihrer Investition.

 

Was umfasst eine TopSolid CAD/CAM Basis-Schulung?

Den Anfang bildet immer eine CAD Basis-Schulung. Hier werden die Grundkenntnisse in der Anwendung der Software vermittelt. Sie lernen die Struktur von TopSolid’Design mit den verschiedenen Datenbäumen der Versionsverwaltung, die unterschiedlichen Typen von Dokumenten und die Vorteile eines PDM (Produktdatenmanagement) kennen. Schnell verstehen Sie die Funktionen der intuitiven Benutzeroberfläche. Durch intensive Übungen werden Sie im Handumdrehen in die Lage versetzt, ein Bauteil zu skizzieren und es in 3D zu extrudieren. Sie lernen mit Hilfe von Geometrien und Bedingungen komplexe Körper zu konstruieren und diese zur Weitergabe als Zeichnung zu bemaßen und zu dokumentieren. Nach der Basis-Schulung fühlen Sie sich sicher im Umgang mit Projekten sowie Baugruppen - und sind in der Lage, komplexe Bauteile zu konstruieren. Hier endet die Schulung für reine Konstruktionsbüros. Für die Fertigung erfolgt darauf aufbauend die CAM Basis-Schulung für TopSolid’Cam. Die Themen des CAM Basis-Schulungsmoduls sind: wie Sie effizient ein Werkstück auf einem virtuellen Maschinenmodell aufspannen, wie Sie bei der Erstellung von Bearbeitungen an der Maschine vorgehen, wie Sie über die Simulation der Bearbeitung mögliche Fehlerquellen und Optimierungsansätze erkennen und wie die Übergabe an die Fertigung optimal gelingt. Zum Schluss der reinen CAD oder CAD/CAM Schulung erfolgt bei einer Zertifikats-Schulung eine Überprüfung des Wissens anhand von Fragen und einem Abschlussprojekt. Dort zeigt jeder Lernende sein Können und erhält bei erfolgreichem Abschluss sein Basis-Zertifikat.

 

Warum sollte man neue Mitarbeiter nicht vom Kollegen anlernen lassen?

Leider verfahren viele Firmen so, unter der falschen Annahme, Geld zu sparen. Das Resultat sind Mitarbeiter, die ungern, ineffizient oder gar fehlerhaft die Software verwenden. Zwar spart man sich anfänglich die Schulung des Mitarbeiters und damit eine Anfangsinvestition in die Fortbildung des Personals, doch langfristig überwiegen die negativen Folgen.

Oft spielt noch nicht einmal das Geld eine Rolle für die Entscheidung, sondern der Gedanke, dass der eigene Mitarbeiter am besten die internen Arbeitsprozesse des Unternehmens und damit auch die verwendete Software weitervermittelt. Doch dabei wird nicht bedacht, dass ein guter CAD/CAM Programmierer nicht unbedingt auch ein guter Lehrer sein muss. Ihre Mitarbeiter sind nicht didaktisch geschult und brauchen daher wesentlich länger zur Vermittlung ihres Wissens. Zwar können interne Prozesse vermittelt werden, aber nicht die Logik und der Umgang mit der Software. Erschwerend kommt hinzu, dass der erfahrene Kollege während der Schulung des neuen Mitarbeiters für Aufgaben im Unternehmen blockiert ist. Dies hat zur Folge, dass Schulungen oft unterbrochen werden und man den roten Faden verliert. Es führt automatisch zu einem Qualitätsverlust im Umgang mit der Software, da ein Kollege nie das komplette Wissen weitervermitteln wird, das er ursprünglich selbst in einer professionellen Schulung erhalten hatte. Das nennt man “Stille-Post-Prinzip”. So hat ein Profi-Trainer seinen bewährten Unterrichtsplan und Lernziele für den einzelnen Schulungsteilnehmer vor Augen, ein Kollege üblicherweise nicht. Des Weiteren erhält der Lernende kein Zertifikat und damit keinen Nachweis über den sicheren Umgang mit der Software. Es bleiben immer Unsicherheiten und viele Fragen, die in diesem Umfang und als als Ersatz für eine Fachschulung nicht über den regulären Software-Support abgefangen werden können. Die Firma hingegen verzichtet bei gleichbleibender Bezahlung auf die bestmöglichen Arbeitsergebnisse des neuen Mitarbeiters. Außerdem fehlt der Firma bei internen Schulungen die Auszeichnung einer gewissen Anzahl zertifizierter Mitarbeiter, was  für ihre Außendarstellung als Beweis von qualitativ hochwertiger Arbeit hilfreich ist.

 

Ganzheitliches Schulungskonzept der WeSt GmbH

Die WeSt GmbH hat für ihre Kunden ein Schulungskonzept entwickelt mit dem Ziel, dass jeder Nutzer von TopSolid das Optimum für sein Unternehmen aus der Software heraus holt und TopSolid sicher anwenden kann. Das ganzheitliche Konzept der WeSt sieht vor, die Lernenden nach der Basis-Schulung nicht alleine zu lassen, sondern durch ein begleitetes On-The-Job Coaching in den ersten 4 Wochen rundum fit zu machen. Das bedeutet: sie werden angehalten, beim Support nachzufragen und darüber hinaus gibt es 4 fest vereinbarte Webcall-Termine zum Erfahrungsaustausch. Nach 3-4 Monaten regelmäßiger Softwarenutzung sind die Lernenden soweit, sich mit Methoden auseinander zu setzen. In der Aufbauschulung zum “Professional User” erlernen WeSt-Kunden wie sie noch effizienter mit TopSolid arbeiten. WeSt-Trainer gehen individuell auf die Arbeitsprozesse im Unternehmen des Lernenden ein und optimieren diese Prozesse durch die Erstellung von Vorlagen und Methoden. Am Ende der Aufbauschulung erhält der Lernende das Zertifikat CAD oder CAD/CAM Professional. Im Wartungsvertrag enthalten sind kostenlose Update-Schulungen, die mindestens 1x pro Jahr mit jeder neuen Version von TopSolid online stattfinden. Dieser jährliche Check bietet gleichzeitig die Chance, kleinere Wissenslücken zu schließen. Bei größeren Themen bietet Team WeSt zusätzliche individuelle Trainings an. Für diejenigen unter den Anwendern, die komplexe Baugruppen erstellen und umfangreiche Module aus dem Bereich Tooling beherrschen wollen, ist eine Expertenschulung vorgesehen. Sie schließt mit dem Zertifikat zum CAD oder CAD/CAM Expert ab.

 

Schulungen in Präsenz oder Online, vor Ort oder in den Schulungsräumen der WeSt GmbH

WeSt passt die Schulungen ganz individuell den Wünschen ihrer Kunden an und bietet sowohl Präsenz- auch als Online-Schulungen für Gruppen oder auch als Einzel-Training an. Durchgesetzt hat sich für die Basis-Schulung das Format der Online-Gruppenschulung. Es hat sich gezeigt, dass man viel durch die Fragen der anderen Teilnehmer lernt und das Lernen in einer Gruppe Gleichgesinnter einfach mehr Spaß macht. Die weiterführenden Schulungen bieten sich eher als Individualschulungen an, da man hier speziell auf die Bedürfnisse des einzelnen Unternehmens eingehen kann. Diese können dann auch vor Ort im Unternehmen durchgeführt werden.

Wenn auch Sie das Gefühl haben sich nicht effizient und fertigungssicher mit TopSolid auszukennen, dann sprechen Sie uns an. Wir machen Sie gerne topfit!